1. FC Merseburg e.V.

Alte Herren : Spielbericht AH-Runde

ESV Merseburg AH   1.FC Merseburg e.V. AH
ESV Merseburg AH 2 : 3 1.FC Merseburg e.V. AH
(0 : 1)
Alte Herren   ::   AH-Runde   ::   06.09.2019 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Rüdiger Senf, Axel Pöhlandt, Steffen Kaiser

Assists

Kevin Löber

Zuschauer

23

Torfolge

0:1 (23.min) - Rüdiger Senf per Weitschuss
0:2 (45.min) - Steffen Kaiser per Elfmeter
0:3 (52.min) - Axel Pöhlandt (Kevin Löber)
1:3 (55.min) - ESV Merseburg AH
2:3 (64.min) - ESV Merseburg AH

Auch am Scheitplatz erfolgreich!

Ohne etliche Stammkräfte ging es zu den Eisenbahnern am Scheitplatz. Auf dem kleinen aber feinen Platz entwickelte sich ein schnelles ansehnliches Altherrenspiel. Die Hausherren, mit einer im Schnitt 10 Jahre jüngeren Mannschaft, gingen von der ersten Minute konsequent auf den ballführenden Spieler. Obwohl der Gegner selbst bis zum Tormann attackierte, konnte man den Ball aus einer sicher stehenden Abwehr spielerisch in die gegnerische Hälfte kombinieren. Unser mit aufgerückte Vorstopper "Rüse" faste sich ca. 25m vor dem Tor ein Herz und versenkte das Leder unhaltbar in den Winkel des Tores der Gastgeber. Absolutes Traumtor. Mit dem 1- Tore- Vorsprung ging es dann in die wohlverdiente Pause. Nach einem Handspiel bekamen wir vom Schiedsrichter einen Elfmeter zugesprochen, den Steffen Kaiser zur 2:0 Führung nutzte. Axel Pöhlandt markierte per schönen Weitschuss das 3:0. Aufgrund von Umstellungen im Mannschaftsverbund, stand man nun nicht mehr so souverän in der Abwehr, wie in den ersten 50 Minuten des Spiels. Die Gastgeber drückten nun micht Macht auf den Anschlusstreffer. 10 Minuten vor dem Ende wurden die Kicker vom Scheitplatz für Ihre Bemühungen belohnt und versenkten den Ball aus Nahdistanz im Kasten. Kurz vor Schluss noch das 2. Tor von den Hausherrn, was aber nur durch strafwürdiges Handspiel im Mittelfeld ermöglicht wurde. Kurz danach pfiff der Unparteiische ein gutes Spiel von beiden Mannschaften ab und man konnte sich am Ende über einen etwas glücklichen Sieg freuen.


Quelle: RS